Non-fungible Token

NFT steht für non-fungible token (FAQ: Was sind NFT?). Bisher wurde diese Technologie zur Erfassung einzigartiger, digitaler Werte hauptsächlich durch (übertrieben) hochpreisige digitale Kunst bekannt. Ob sich zukünftig sinnvollere NFT Anwendungen durchsetzen, wird sich zeigen.

Das NFT auch günstig geht, demonstriert die hi Kreditkarte: Diese NFT Mastercard lässt sich sowohl mit bekannten Sammler-NFTs wie Bored Ape, MoonBird, CryptoPunk, als auch mit selbst aus eigenen Bilddateien erstellten NFT personalisieren. Und das sogar kostenlos: Drucke dein NFT auf die hi Mastercard.

FAQ Non-fungible Token

Häufige Fragen zu Non-fungible Token
  1. Was sind NFT?

    NFT steht für non-fungible token. Aber was bedeutet das? Es geht um Werte, die nicht durch etwas anderes ersetzt werden können. Um es an einem Beispiel zu erklären: Ein 10 Euro Schein hat den gleichen Wert wie jeder andere 10 Euro Schein und kann durch jeden anderen 10 Euro Schein ersetzt werden. Das macht ihn austauschbar oder eben fungibel.

    Ein Gemälde von Gerhard Richter hingegen ist einzigartig und kann nicht durch ein anderes Gemälde desselben Malers oder eines anderen Künstlers ersetzt werden. Es ist nicht fungibel.

    Im Web3 beweist ein NFT das Eigentum an einem nicht fungiblen Vermögenswert wie digitaler Kunst, Zeugnissen, Abzeichen und anderen Dingen.

    NFTs haben in den letzten Jahren einen sicherlich übertriebenen Hype mit mitunter sehr fragwürdiger digitaler Kunst erlebt. Auch wenn diese Entwicklung inzwischen deutlich abgekühlt ist, könnte die NFT Technologie zukünftig eine wichtige Rolle bei digital verwalteten Film- und Musikrechten oder sogar bei der Tokenisierung realer Werte  (RWA, Real World Assets) zum Beispiel zur Beleihung von Wertgegenständen haben.

  2. Wie erstelle ich ein kostenloses NFT?

    Im Web3 gibt es viele Services, die NFTs minten. Minting ist das Schürfen, also die Erstellung / Erschaffung / Prägung eines non-fungible token. Häufig verlangen diese Anbieter dafür Gebühren. Zusätzlich müssen Interessierte, die ihre Bilddateien, Fotos und digitale Kunst als NFT auf die Blockchain bringen möchten, mit Gebühren der Blockchain selbst (den Gasfees) rechnen. Während viele NFT Marktplätze auf der für ihre hohen Gebühren bekannten Ethereum Blockchain arbeiten, etablieren sich inzwischen auch günstigere Blockchain Alternativen für NFTs wie Polygon und Cronos.

    Kostenlos erstellte NFT auf Kreditkarte drucken

    Auf diesen kostenlosen (gasless) NFT Minting Service sind wir durch die Kooperation des Anbieters mit der hi Kreditkarte gestossen. Hi bietet eine NFT Mastercard mit bis zu 10% Cashback an. Darüber hinaus kannst du deine Kreditkarte auch mit deinem eigenen, kostenlos erstellten NFT personalisieren. Hi druckt dein NFT formatfüllend auf die Vorderseite der Kreditkarte.

    Kostenlose Polygon NFT

    Der Minting Service der hi Kreditkarte arbeitet auf der Polygon Blockchain. Dort kannst du eigene Fotos, Bild- und Audio-Dateien (achte darauf, dass du die Rechte für dieses Material besitzt!) hochladen, Titel und Beschreibung hinzufügen und sehr einfach daraus ein NFT erstellen.

    • Zum Anbieter
    • NFT Token Standard ERC721
    • Blockchain Polygon
    • Keine Kosten (gasless) NFT Mint

    Wie gesagt, dies ist ursprünglich zur NFT Erstellung für die hi Kreditkarte gedacht (wir haben es nur dafür ausprobiert, also vorsichtig sein). Allerdings landen so kreierte NFT auf der Polygon Blockchain und können direkt auch auf Marktplätzen wie Opensea oder Rarible angeschaut und zum Verkauf angeboten werden.

    Den Bestand deiner Kryptowährungen sowie deiner NFTs kannst auch mit Services wie https://debank.com/ anzeigen. Verbinde eine Wallet oder kopiere nur deine öffentliche Walletadresse auf der DeBank Webseite.

     

    Metamask Wallet einrichten

    Die kostenlos erstellten NFT müssen in deiner eigenen Wallet verwaltet werden. Dafür empfehlen wir die ebenfalls kostenlose Metamask Wallet. Sie lässt sich als Browser Erweiterung über https://metamask.io/ herunterladen.

    Metamask ist eine beliebte Wallet für viele Blockchains. Nach Installation und Erstellung einer eigenen Wallet ist sie für die Ethereum Blockchain eingerichtet.

    Zur Verbindung mit der Polygon Blockchain, die hier für die Erschaffung der NFT genutzt wird, muss sie erst konfiguriert werden. Die Einrichtung für Polygon ist zum Beispiel hier beschrieben.

    Dabei richtest du Polygon als neues Netzwerk ein. Wichtige Parameter sind dafür:

    • Name: Polygon Mainnet
    • RPC-URL:  https://polygon-rpc.com/
    • Chain ID: 137
    • Currency Symbol: MATIC
    • Block Explorer URL: https://polygonscan.com/

    Die Erstellung des NFTs ist derzeit kostenlos. Falls du dein NFT auf der Blockchain versenden oder andere Operation dort ausführen möchtest, benötigst du MATIC Token für die Blockchain Gebühren (Gasfee). Die Polygon Blockchain ist bekannt für ihre niedrigen Gebühren – eine Transaktion kostet meist nur ein paar Cent oder sogar noch weniger. MATIC kannst du auf jeder Kryptobörse (beispielsweise Binance, Kucoin, crypto.com und auch auf hi.com, dem Anbieter der NFT Kreditkarten) kaufen und dann an deine Metamask Adresse senden. Metamask hat angekündigt bald auch Kryptokäufe direkt in der Wallet anbieten zu wollen. Die Bezahlung soll per Kreditkarte oder Banküberweisung laufen. Dazu haben wir aber noch keine Erfahrungen.

     

    Falls du noch kein hi Mitglied bist – hi Web3 Wallet Crypto Neobank:

     

Weitere Non-fungible Token Informationen

Infos zu Produkten mit Non-fungible Token